SarkomKonferenz

Forschungspreis der Sarkomkonferenz 2018

Geschrieben von Karin Kastrati

Wissenschaftspreis Knochentumore und Weichteilsarkome gestiftet von GISG German Interdisciplinary Sarcoma Group und Das Lebenshaus e.V. Patientenorganisation GIST/Sarkome

Forschungspreis Sarkomkonferenz Logo 2018

Herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der klinischen oder experimentellen Sarkomforschung?

Besonderes Laufbahnengagement in der Diagnostik und Therapie von PatientInnen mit Sarkomerkrankungen?

WIR FREUEN UNS AUF IHRE EINREICHUNGEN!!!

Der Forschungspreis der Sarkomkonferenz ist der Wissenschaftspreis Knochentumore und Weichteilsarkome und wird zu gleichen Teilen von der GISG German Interdisciplinary Sarcoma Group – GISG und der Patientenorganisation für GIST/Sarkome in Deutschland Das Lebenshaus e.V. gestiftet.

Der Preis richtet sich an WissenschaftlerInnen und ÄrztInnen, die sich auf dem Gebiet der translationalen Forschung der Knochentumoren und Weichteilsarkome durch maßgebliche Forschungsbeiträge hervorgetan haben. Hier gilt es junge Forscher zu berücksichtigen und zu motivieren. Aber auch WissenschaftlerInnen und ÄrztInnen sind angesprochen, die sich während ihrer Laufbahn in besonderem Maße mit wesentlichen Aspekten der Knochentumore und Weichteilsarkome beschäftigt und sich für deren Diagnostik und Therapie eingesetzt haben.

Eingereicht werden können wissenschaftliche Arbeiten, die zum Zeitpunkt der Einreichung noch nicht oder innerhalb der letzten zwölf Monate veröffentlicht wurden. Die Arbeiten müssen in fünffacher Ausfertigung eingereicht werden. Die Prüfung und Bewertung der eingesandten Arbeiten erfolgt durch ein mehrköpfiges Gutachter-Gremium, welches sich aus den Initiatoren der Sarkomkonferenz zusammensetzt.

Wie werden die Gewinner ermittelt?

Jede eingesandte Arbeit wird von jedem Gutachter mit einer Platzziffer bewertet. Jede Platzziffer wird nur einmal vergeben. Die Einzelergebnisse der Gutachter werden an eine beauftragte Stelle versandt. Hier erfolgen die Zusammenführung aller Ergebnisse und die Ermittlung des Gewinners. Sollten Arbeiten von Bewerbern aus den Kliniken/Abteilungen der Gutachter eingereicht werden, so darf der entsprechende Gutachter diese Arbeit nicht bewerten. Die Einzelwertungen aller Gutachter sind nur der beauftragten Stelle bekannt.

Die Preisübergabe erfolgt im Rahmen der jährlich stattfindenden Sarkomkonferenz. Weitere Einzelheiten zum Bewerbungsverfahren entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Teilnahmebedingungen.

Was ist noch wichtig?

Der Preis – gestiftet von GISG und Das Lebenshaus e.V. - ist mit 5.000 Euro dotiert und kann maximal an bis zu zwei Gewinner gleichzeitig vergeben werden.

Einsendeschluss für den aktuellen Award ist: Freitag, der 23. Februar 2018

Einsendeadresse:
Das Wissenshaus GmbH Institut Onkologie
Caspar-Bender-Weg 31
61200 Wölfersheim-Södel
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Teilnahmebedingungen:

1) Der Preis ist für wissenschaftliche Arbeiten bestimmt, die sich mit klinischen und experimentellen Fragestellungen der Sarkomforschung auseinandersetzen. Der Preis ist ebenso bestimmt für ein besonderes Laufbahnengagement in der Diagnostik und Therapie von PatientInnen mit Sarkomerkrankungen. Der Preis wird jährlich vergeben.

2) BewerberInnen und Vorgeschlagene sollten approbierte ÄrztInnen sein.

3) Falls bei Einreichung von Einzelarbeiten mehrere Autoren beteiligt sind, ist eindeutig zu kennzeichnen, wer sich hierbei als Preisträger bewirbt. Bei der Bewerbung ist zu versichern, dass alle Co-Autoren der eingereichten Arbeit mit der Bewerbung um den Forschungspreis einverstanden sind. Doppel- und Gruppenbewerbungen sind nicht möglich.

4) Eingereichte Arbeiten können bereits publizierte Ergebnisse enthalten. Die Publikationen dürfen jedoch nicht länger als 12 Monate vor Einsendung der Bewerbungsunterlagen zurückliegen.

5) Einzelarbeiten können in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein.

6) BewerberInnen mit Einzelarbeiten bestätigen, dass Sie ihre Arbeiten nicht für einen anderen Preis eingereicht haben und bis zur Entscheidung der Preisverleihung ihre Arbeit nicht für einen anderen Preis einreichen werden.

7) Bewerbungen und Vorschläge müssen an die beauftragte Stelle (Ensendeadresse) gesendet werden. Der jeweilige Einsendeschluss wird rechtzeitig bekannt gegeben.

8) Das Preisrichterkollegium besteht aus Experten der Organisationen, welche die Sarkomkonferenz jährlich initiieren. Den Preisrichtern ist es gestattet, die Arbeiten weiteren Gutachtern zu Beurteilung vorzulegen.

9) Der Preis ist mit einer Summe von 5.000 Euro dotiert und wird zu gleichen Teilen von der GISG und der Patientenorganisation Das Lebenshaus e.V. gestiftet.

10) Hinweis für Klinikärzte: Die Einreichung der Konzepte bedarf der Zustimmung der Klinikverwaltung. Diese wird mit Übersendung der Anmeldeunterlagen vorausgesetzt, da der Beitrag anderenfalls nicht berücksichtigt werden kann. Alle Bewerbungen und Vorschläge werden vertraulich behandelt. Die Veröffentlichung oder Präsentation der Arbeiten findet nur nach Rücksprache und mit dem Einverständnis der Teilnehmer statt. Die Entscheidung der Jury ist verbindlich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Einsendung der Bewerbungsunterlagen akzeptiert der Bewerber die Teilnahmebedingungen des Forschungspreises der Sarkomkonferenz.

© 2017 Sarkom Konferenz