Sarkom Konferenz

Herzlich Willkommen bei www.sarkomkonferenz.de

Save the date: Die Sarkomkonferenz 2018 findet vom 15. - 17. März 2018 in Berlin statt!

Ab Mitte November 2017: Hier ONLINE anmelden für 2018!

Finden Sie hier


Sarkomkonferenzen finden seit 2011 – jährlich – im März statt. Inzwischen gilt die Veranstaltung als der jährliche Treffpunkt der deutschsprachigen Sarkom-Community. Das heißt: Auch medizinische Experten, Unternehmens- und Patientenvertreter aus Österreich und der Schweiz nehmen engagiert teil.

Forschung - Qualitätsmanagement - Fortbildung

slide14 slide16 slide15

 

Weichgewebesarkome haben durch die spektakulären Ergebnisse der Behandlung von GIST (Gastrointestinale Stromatumoren) stark an Aufmerksamkeit gewonnen. Die Fortschritte der Molekularbiologie und Genetik erlauben eine bessere Charakterisierung dieser unübersichtlichen Gruppe von Erkrankungen. Hieraus ergeben sich immer bessere Möglichkeiten von Subtyp-spezifischen Therapien.
 
Die Informationen über neue diagnostische und therapeutische Möglichkeiten an medizinische Fachkräfte und Patienten weiterzugeben, stellt deshalb eine besonders wichtige Aufgabe in Deutschland dar.
 
 
 
1. Zum einen ist es wichtig in Deutschland erarbeitete Fortschritte permanent der Öffentlichkeit vorzustellen und mit nationalen und internationalen Experten zu diskutieren.
2. Weiterhin ist notwendig, für die sich zunehmend für Sarkome interessierenden Kliniken und Zentren eine Fortbildungsplattform zu schaffen, um etabliertes Wissen zu verbreiten.
3. Entscheidend ist die Verbesserung des klinischen und qualitativen Managements der Sarkome – also von der Diagnostik, über die Therapien bis hin zur Verlaufskontrolle.
 
Dies erfordert auch eine zügige Umsetzung der nationalen und internationalen Forschungsergebnisse in den Klinikalltag. Hier sind uns andere Länder wie z.B. Skandinavien, Italien, Frankreich oder Großbritannien hinsichtlich der etablierten Strukturen zum Teil deutlich voraus.

Die jährlichen Programme des Planungsbeirates zielen genau auf diese drei Punkte:

Forschung – Qualitätsmanagement – Fortbildung.

Merken

Merken